Das erste Jahrzehnt (1898–1909)

Die Geschichte der Deutschen Grammophon geht bis in die Anfänge der Tonaufnahme zurück. Im Dezember 1898 wird die Firma zusammen mit den ersten Schallplatten- und Grammophon-fabriken in Hannover gegründet. Direktoren sind Emil Berliner – der aus Hannover stammende amerikanische Erfinder der Schallplatte und des Abspielgeräts – und sein Bruder Joseph. Ihre Fabrik verwendet in Amerika hergestellte hydraulische Pressen, um Schellack-Platten für die Gramophone Company herzustellen, die in jenem Jahr von Emil Berliners Geschäftspartner William Barry Owen in London gegründet worden ist und für deren Aufnahmen Emils amerikanischer Partner Fred Gaisberg verantwortlich zeichnet. Im Jahr 1900, in dem die Deutsche Grammophon Gesellschaft zur Aktiengesellschaft mit Sitz in Berlin wird, setzt sich Berliners Schallplatte gegen Edisons Walze als Industriestandard durch. Gaisberg setzt daraufhin alles daran, dem neuen Medium durch die Verpflichtung berühmter Künstler zu Ansehen zu verhelfen.

Enrico Caruso macht seine erste Aufnahme für die Gramophone Company 1902 in Mailand. Rasch folgen weitere große Sänger wie Mattia Battistini, Emma Calvé, Alessandro Moreschi (der letzte Kastrat), Antonio Scotti, Leo Slezak, Francesco Tamagno (Verdis erster Otello), Geraldine Farrar, Mary Garden und Elena Gerhardt. Der russische Bass Fjodor Schaljapin ist der erste Sänger, der seinen Ruhm der Schallplatte verdankt. 1904 kann die Firma endlich die große Nellie Melba zu Aufnahmen überreden, und ein Jahr später bringt Gaisberg sein Aufnahmeteam nach Wales auf das Schloss von Adelina Patti, dem größten internationalen Opernstar nach der Melba.

Deutsche Grammophon wird schon bald Hoflieferant der Königshäuser in Großbritannien und Spanien und erhält damit Zustimmung von höchster Stelle. 1907 bringt die Fabrik in Hannover, die jetzt mit etwa 200 Schallplatten-Pressen arbeitet, die erste doppelseitige Platte heraus.

Künstler, die in dieser Dekade hinzugekommen sind

  • Sarah Bernhardt
  • Emma Calvé
  • Enrico Caruso
  • Feodor Chaliapin
  • Leopold Demuth
  • Emmy Destinn
  • Geraldine Farrar
  • Mary Garden
  • Alfred Grünfeld
  • Maria Gutheil-Schoder
  • Josef Hofmann
  • Joseph Joachim
  • Karl Jörn
  • Paul Knüpfer
  • Jan Kubelik
  • Selma Kurz
  • Giuseppe de Luca
  • Nellie Melba
  • Alessandro Moreschi
  • Adelina Patti